komiker Dieudonné nicht willkommen sei, die in der abteilung./Foto-archiv
Der komiker Dieudonné nicht willkommen sei, die in der abteilung./Foto archiv

Und wenn Dieudonné wollte auftreten auf einer bühne lot-et-garonnaise ? Wenn keine stadt des departements wurde nicht kontaktiert in diesem sinne, es bleibt dabei, dass man sich fragen könne. In der tat, anfang der woche, der bürgermeister von Toulouse, muss platz für die alten komparsen Elie Semoun, in ihrem hoheitsgebiet im rahmen ihrer tournee, drückte seine unterstützung für Manuel Valls, minister des Innern, in seinem versuch, zu verbieten, zeigt der komiker.

es war nun möglich, zu verhindern, dass die durchführung dieser one-man-show, kein zweifel, dass Dieudonné versuchen würde, finden andere räume. Befragt, Patrick Cassany, bürgermeister von Villeneuve-sur-Lot, Jean Dionis des Aufenthaltes, bürgermeister von Agen, und Jean-Louis Costes, bürgermeister von Fumel, treffen sich an der tatsache, dass «Dieudonné nicht willkommen sei». Für das erste, er sich «zu 100 % in übereinstimmung mit der position von Manuel Valls». «Die antisémistisme ist keine meinung, sondern ein verbrechen. Sein publikum beruht auf einer verkennung der historischen», fügt er hinzu.

Brauchen eine reflexion team

auf der seite der place Esquirol, die meinung von Jean Dionis Aufenthalt entschieden wird. «Ich habe nicht viel darüber nachgedacht, die frage. Sie erfordert eine wahre reflexion team, sondern spontan, ich bin eher für nicht empfangen Agen», erklärt er. Der auserwählte ‚ agenais fügt hinzu : «Ich habe es geliebt als comedian, der in seinen anfängen. Seit vier, fünf jahren, es ist eine erfahrung, die antisemiten und antizionisten. Deshalb würde ich mich eher dafür verlangen ein verbot der präfekt, um störungen der öffentlichen ordnung.»

Nach ihm, die wahrscheinlichkeiten von ereignissen im rand-shows Dieudonné würden immer größer. «Das wird nicht passieren, dass eine gruppe von menschen will beeinträchtigt charakter. Und dort, den teufelskreis der gewalt wird partei».

Jean-Louis Costes ist, was er kategorisch : «Ich abweisen platz für seine show auf meinem gebiet. Auch wenn rechtlich kompliziert ist, zu verbieten, aber ich rief an der störung der öffentlichen ordnung als argument, denn es ist das einzige, dass wir die uns zur verfügung stehen». Und der abgeordnete des Fumélois zu dem schluss : «Es ist nicht möglich, zu unterstützen, eine vorstellung, von rassistischen konnotation».

wenn sie nicht brauch, dass man entweder von rechts oder von links, Dieudonné schien… gegen ihn.

Was das gesetz sagt

bisher Dieudonné, gewann alle klagen gegen die durchführung seiner shows. In der tat, wenn das gesetz sieht für die organisatoren, die recht «zu verhindern, gegen die gesetze zu verbieten, während die reden gegen die öffentliche ordnung und die guten sitten verstoßen, oder mit provokation zu einer handlung qualifiziert verbrechen oder vergehen», am ende ist alles nicht so einfach. Die verteidigung der komiker basiert auf dem europäischen recht. Der europäische Gerichtshof für menschenrechte stellt die unterscheidung zwischen «die anreize, echte und ernsthafte extremismus» und das recht der menschen, sich frei zu äußern, einschließlich der gefahr des «stoßen, schockieren oder beunruhigen den Staat oder einen teil der bevölkerung».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.