Der akten an das gericht.
Der akten an das gericht.

Dies ist ein spezieller ordner, landete gestern in der symbolleiste des tribunal correctionnel. Nicht so sehr auf die tatsachen, die für die schmähungen gegenüber der polizei und der kündigung irreführende, sondern wegen der persönlichkeit des beschuldigten. Ein arzt (abwesend) depressiv und im freien fall, die unter dem einfluss von medikamenten. Am abend seiner festnahme am 30. april 2013) von zwei polizisten, er fuhr in richtung verboten, alle lichter ausgeschaltet. Er war nicht erfreut, dass die polizei die albigenser abfangen. Dies führte zu einer flut von beschimpfungen, die von einem fahrer hysterisch ist, gleichen preis an den Präsidenten der Republik ! Die polizisten mussten handschelle haben vor der fahrt nach post und legen sie sie in gewahrsam.

Der arzt gestresst

Das gericht schloss sich eine andere sache, die sie betreffen. Am 6. märz, Philippe P, der 51-jährige arzt, schickt einen brief an den direktor des départements, der öffentlichen Sicherheit, zu erklären, dass seine polizisten war nicht sein beruf, und roch nach alkohol. Der polizist musste sich erklären, und ein verfahren wurde eingeleitet, um die kündigung irreführende einer behörde geführt haben, suchaktionen.

«Das sind tatsachen, die beunruhigende, einen arzt, der solche taten begeht und beleidigungen, das ist unzulässig», wirft Mir Philippe Bonnecarrère, die für die polizisten. Der staatsanwalt François Hébert, das wird nicht kommentare : 4 monate haft auf bewährung.

Mich Patrick Lagasse, stellt der arzt spricht von einem abstieg in die unterwelt. «Er befand sich in einer schwierigen situation, unter der herrschaft von medikamenten, die sich verändert haben, um seine argumentation, erklärt er. War jemand höflich und konstante stimmung bis zum jahr 2010, dem datum der eine familie zu brechen. Er erlitt eine starke psychische belastung und musste insolvenz anmelden seiner ärztlichen tätigkeit. Missbraucht er medikamente, die dazu geführt haben, eine impulsivität wichtig. Es hat einfach], den platinen. Seine tätigkeit als arzt abgeschlossen ist, kann gegenstand einer psychiatrischen behandlung».

Das gericht hat die beiden sachen verbunden und verurteilte den arzt zu 2 monaten gefängnis auf bewährung verurteilt. Er muss zahlen 1 100 € schadensersatz an die polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.