In Patagonien, Lukas-Henri Fage bereits gedrehten film «Das Geheimnis der Wale auf der insel Madre de Dios./ Foto DDM, archiv.
In Patagonien, Lukas-Henri Fage bereits gedrehten film «Das Geheimnis der Wale auf der insel Madre de Dios./ Foto DDM, archiv.

nationalen versand Ultima 2014, organisiert von der vereinigung Zentrum der Erde und unter der schirmherrschaft der Fédération française de spéléologie, ist teil seit beginn der woche für Chile, an der südspitze des amerikanischen kontinents. Dieser start wird darüber hinaus hat die nachrichten im fernsehen. Anzahl der Caussadais sollten sich in erinnerung rufen, projektion, die den Inhalt des films «Das Geheimnis der wale»), gedreht auf der insel Madre de Dios, film vorgeschlagen, weltpremiere, als vor fünf jahren. Lukas-Henri Fage, regisseur von diesen bildern und mitglied des Speleo-Club caussadais, ist, einmal mehr, filmemacher Ultima 2014, verdoppelt sich in der höhle gewarnt, der gewöhnt ist, von großen abenteuern.

Die extremen bedingungen in den heulenden fünfzigern

Es ist auf der unbewohnten insel Diego de Almagro, noch mehr ausgesetzt sind, ozean, die nichts pazifischen raum und den extremen winde als die vorherige 2008 auf der nahe gelegenen insel Madre de Dios, dass die expedition 2014 konto explorer und die atemberaubenden gletscher marmor, einzigartig in der welt entdeckten, als sie vor mehr als fünfzehn jahren.

Die forscher erwarten hartnäckigen widerstand des massivs und der natürlichen elemente: wind heulenden fünfzigern wehen, mehr als 130 km/h und regen, fast ständig, wegen 10 meter pro jahr (zum vergleich, fiel er 1 meter wasser in Caussade 2013) sind hindernisse, die er erfahren müssen und-bewältigung im alltag für zwei monate.

Das erste ziel ist der einbau einer decke-zuflucht in der harten 35 m2, spartanisch, aber komfortabler als die zelte, der die grundlage für die mitglieder der expedition.

von hier, sie zu verlassen und das abenteuer auf ziele unterirdischen noch unbekannt, aber es ist sicher, das bündnis mit wasser und einem kalk-perfekt rein kann, dass die schaffung von höhlen und schluchten.

folgen Sie tag-zu-tag und fast live dieser expedition auf: www.centre-terre.fr/ultima 2014 und www.facebook.com/centreterre

Kontakt club: caussade.speleo@yahoo.fr

Von Caylus in den vier ecken der erde

Wenn es nicht viel gereist nicht an den vier ecken der erde, Lukas-Henri Fage kommt erholen im Tarn-et-Garonne, Caylus, genauer im ortsteil Jonty, wo er wohnt mit seiner familie seit einigen jahren jetzt.

Immer bereit, bilder, ungewöhnliche, dieses extrem-forscher höhlenforscher gewarnt, sich auch gefallen, wagen sich in die Dordogne. Mit der firma speleo-archäologische Caussade liebe Michel Schuh, er ist gekommen «besuch» in der Aven-Toura, die website, von der tiefsten und längsten entdeckt, der bisher in Tarn-et-Garonne, die spéléos caussadais.

Zu initiieren, seine zwei kinder, Lukas-Henri nimmt sie manchmal auf der seite von Bruniquel, die entdeckung der postfächer, walzwerken und anderen geheimgänge in den höhlen der Mayrières oder Barthas.

Im mai 2009 in seinem weiler Jonty, wenn der verein Apicq (verein zur förderung der identität der causse du Quercy) hatte es wieder ein patus, ein gemeinschaftsraum, um einen brunnen zu vergessen, Lukas-Henri hatte die idee, dort einzutauchen, eine kamera, taschenlampe, die für die feststellung der erhaltungszustand der zisterne.

heute, man kann sie seine neue expedition auf : http://centre-terre.fr/ultima2014/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.