Einer der höhepunkte des symposiums unvergesslich.
Einer der höhepunkte des symposiums unvergesslich.

Das kolloquium Pifres, pifraires organisiert, Cordes-sur-Ciel und Garric von der vereinigung CORDAE-La Talvera hat schon eine erstaunliche panel forscher, musiker, pädagogen, studenten und einfach neugierig aus orten sehr verschieden und manchmal weit. Unter den referenten, spezialisten französischen regionen oder okzitanischen, drei belgier, schweizer, zwei italiener und ein brasilianer. Unter dem publikum ein professor der universität des bundesstaates Pernambuco in Brasilien hatte sich auf den weg gemacht ausdrücklich. Neben vorträgen von hoher qualität sind, zwei abende organisiert waren : die erste, die am freitag abend, Konferenz, in der nähe von Seilen, lebendige spontan und improvisiert von den referenten anwesend, führte das publikum in die welt der pfeife von einem weg ein wenig anders, erzählungen, legenden, lieder und manchmal auch musik. der zweite abend kamen rund 300 personen fand im haus der musik ‚ Entdeckung mit einem aperitif-konzert wird moderiert von Der Pifada gruppe von jungen spielern pifano (pfeife brasilien) geleitet und moderiert von Carlos Valverde, gefolgt von einem ball im pfeife mit der Cie Vieussens, das duo Brotto-Lopez und Das internet erstellen können, dass der klang der instrumente verfehlte nicht endiabler bis zum morgen. Schließlich sonntags, immer auf ‚ Entdeckung, fand eine lehrstelle für eine pfeife okzitanisch und brasilien, und die echos hallen noch in den kopf, der referenten und der teilnehmer.

Für alle diejenigen, die leider nicht teilnehmen konnten oder die teilnahme an diesem kolloquium wird darauf hingewiesen, dass die handlungen werden herausgegeben von der CORDAE-La Talvera im letzten quartal 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.