Die flugzeuge der zukunft aussieht mehr ein flugzeug zweisitzer, dass die Zorglub Mobile oder das auto aus «Zurück in die Zukunft»/ Foto DR
Das flugzeug der zukunft aussieht mehr ein flugzeug zweisitzer, dass die Zorglub Mobile oder das auto aus «Zurück in die Zukunft»/ Foto DR

Ein ingenieur, der franzosen zu vertreiben beabsichtigt, eine fliegende auto vor dem ende des jahrzehnts. Motiviert wie nie, Michel Aguilar hoffe revolutionieren den verkehr von morgen.

Die grenze zwischen fantasie und realität ist manchmal kleiner. Seit 2007, ein ingenieur aus toulouse hat die verrückte wette zu erstellen, die erste fliegende auto. Mit den erworbenen kompetenzen in seiner karriere, er kann verwirklichen ihren traum und kind.

«Wenn ich ein kind war, war ich abonnent der "Spirou und Fantasio". Sehr schnell war ich fasziniert von der auto-professor Zorglub, die Zorglub Mobile, prototyp fliegende auto», sagt, ein bisschen nostalgisch dieses ehemaliger ingenieur des zentrums DGA Technische Luftfahrt nun an der spitze Xplorair. Die diese zeilen lesen, «die generation 80» wird sicherlich die parallele mit den modellen in der vorschau in der trilogie «Zurück in die zukunft», ein meisterwerk filmschaffen der achtziger jahre. Er sagt-sich-inspiriert werden, darf man sich nicht täuschen. Das luftfahrzeug in der zukunft mehr und mehr wie ein flugzeug zweisitzer, dass diese fliegenden autos, die carburaient abfälle aller art aus. «Das luftfahrzeug gleicht mehr einem flugzeug. Aber ich gebe zu, dass einige filme haben mich inspiriert.

Ein projekt genehmigt vom CNRS

man versucht, es gehen mit methan oder bio-kraftstoff. Es ist offensichtlich, dass man berücksichtigen, dass die elemente der umwelt», meint wieder gerade zu blasen, um die sechzig-vier kerzen.

«am ende des jahres 2013, die thermo-reaktor wurde bestätigt durch ein großes labor des CNRS und einem großen hersteller französisch», sagt Michel Aguilar. Wenn das projekt klingt unglaublich, ist aber dennoch nicht weniger realistisch. Denn das ehemalige stipendiat der DGA hat an alles gedacht : «kann Ich ihnen schon sagen, dass dieser zweisitzer nicht fliegen über 3 000 meter höhe. Über die umgebung, auch wenn ich mich kümmert nicht, ich denke, dass es möglich ist, sich eine tankstelle) gespielt wird. Diese könnte zu halten, in der schwerelosigkeit, mit ballons,» stellt sich dies noch einmal visionär. Für ihn ist der betrieb dieses fahrzeugs lenkrad ist einfach. «Er hob die vertikale und kann bis zu zweihundert kilometer pro stunde», sagt er, bevor er zu dem schluss : «in Bezug auf die ausfälle von kraftstoff, sie sind verboten, denn man ist gewarnt gut vor. Mehr, das flugzeug kann sich fragen, egal wo. Wenn es gelingt, zu vermarkten, wird es ein großer fortschritt» !

Die zahl : 2017

Demo > Salon du Bourget. Xplorair lässt sich drei kleineren jahre, bevor sie sich zu einer demonstration auf dem salon du Bourget. Der preis für diese drohne für besonders sollte, liegen im bereich zwischen 50 000 und 100 000 €

die zahl Der China Pole

außerhalb der maschine selbst, müssen mehrere faktoren berücksichtigt werden. Insbesondere die gestaltung von strassen, bereich wiederum zu viel arbeit. «Im moment sind die Europäer nicht zu angetreten. In der tat, hier die infrastruktur zu erweiterten und haben gefragt, zu investitionen in die aufgeben», sagt der direktor Xplorair. Aus diesem grund zählt es sich in richtung der länder, die besser in der lage, sie zu entwickeln, ihre kommunikationswege. «China interessiert ist. Sie haben es verstanden, die zinsen zu senken, die kosten für die infrastruktur. Sie sind klüger. Ich muss gestehen, dass sie mir folgen», sagt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.