François Hollande in Toulouse./DDM - Michel Viala
François Hollande in Toulouse./DDM – Michel Viala

Es ist gerade einmal acht uhr morgens, und die u Jolimont, gleich denen, die haben die musette gut erfüllt : fahnen, banner, schilder…

Das sind die aktivisten der CGT und Sanofi, trotzten am frühen morgen, um zu gehen, setzen sie sich mit dem präsidenten der Republik, und sie wissen, dass er kommen muss, sobald potron-twink im CEAT.

Aber eben, der avenue Yves-Brunaud noch in dunkel gehüllt, ist cisaillée von den strahlen blauen rundumleuchten : es gibt schon noch mehr morgendlichen, dass die gewerkschafter ein gutes dutzend cars CRS : «Bleiben sie von dieser seite, siou’bitte, bitte, bitte !» Die aktivisten sind verpflichtet, aus sicherer entfernung.

neben der Ensica, unruhe ruhigen entwickelt sich vor dem großen tor. Die journalisten beginnen, um anzukommen. Die gäste, auch. Die polizei ist überall. Ein hubschrauber, der gendarmerie, der offenbar die aufgehende sonne über der zone, in diesem schönen raum, dass der Staat wird also bald verkaufen in der stadt Toulouse für den bau eines gesamten unterkunft : es ist das symbol für den besuch von François Hollande.

da kommt : die pariser journalisten, darunter auch einige bekannte gesichter aus dem fernsehen.

der Vorgang minenräumung

Sicherheitshinweise verpflichtet : ein agent, der die sicherheit fordert alle fotografen und cameramans einreichen material auf der erde vor den toren der Ensica : «Für die operation minenräumung».

minesweeper, es ist ein fröhliches schäferhund, der trüffel, der ausgelöst wird, hüpft über die ziele, die 5000 € und die kameras, die genauigkeit, mit seinen kleinen pfoten dégourdies, während die besitzer ziehen die zähne und die augen schließen, in eine art gebet an den Gott der pixel. Bello geht mit ihrem fang in den ecken und winkeln, aber nicht erkannt werden keine spuren von sprengstoff. Sein meister gratuliert. Der hund schwimmt im glück, fotografen, waschen ihre stirn und die spuren von speichel, der auf die ziele.

Schließlich die ganze welt in der richtigen reihenfolge in den großen hallen der Ensica, frontispiz überwunden große köpfe pferd. Lange wartezeit für die presse in ein zwischengeschoss mit blick auf den raum. Die journalisten behaupten, wifi, was passiert, zu kleine dosis pin-code. Die pariser rindfleisch stark, dass man sie erkennt.

«Holland rücktritt»

unten, die gäste kommen ganz langsam. Insgesamt vierzig personen, nicht mehr. Eine privatsphäre-fast erstaunlich für dieses ereignis. Man erkennt, der bürgermeister, abgeordnete, senatoren, berater allgemeinen und kommunalen einrichtungen. Die vertreter der presse mehr. Rascheln ? Zittern ? Die képis der militärischen unruhig werden… Was passiert ? Zwei aktivisten Der «demo für alle» haben es geschafft, schleichen zwischen den gliedern des SRK. Direkt bei der ankunft des Präsidenten, sie schreien : «Holland rücktritt», als sofort éconduits. François Hollande, der ihn verlässt, dem offiziellen auto und verweilt einige augenblicke in der lobby des Ensica, geschichte betrachten das modell der zukunft-projekt immobilien. Begleitet wird er von Cécile Duflot, minister für Wohnungsbau, Pierre Moscovici, minister für wirtschaft und Kader Arif, delegierter minister für veteranen. Die sitzung startet sehr schnell. Am ende der halle ein «man in black» standby-modus, mit einem gefälschten aktentasche und wahr schild kugelsichere in der hand. Die rede, die kurz und prägnant sind, die unterschrift des eigentümers nicht.

Transfer-rennen auf der website der flugzeughersteller ATR-Blagnac. Ein umzug kleinbus vorbei, die gewerkschafter, die remballent banner.

In der fabrik, François Hollande geht eine stunde die nase im wind zu einer vereinfachung für unternehmen. Wenn der runde tisch endet, ist es dezent führt durch den präsidenten ATR in einem simulator vol staatsoberhaupt packte den griff und stellt praktisch den kurs auf der website des CEAT, dass er kommt, zu übertragen Toulouse metropole… Vor flug, diesmal für immer, in richtung der hauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.