Wobei das register der ermahnung, der erste präsident des rechnungshofs Didier Migaud erkannt hat gestern die anstrengungen, die haushaltspolitik der regierung und aufgefordert, die mehr tragen ehrlich gesagt auf die soziale Sicherheit, denn laut Herrn Migaud, die größe der schuld bleibt Frankreich in der «gefahrenzone».

Er unterstützt das engagement von François Hollande zu realisieren, die 50-milliarden-einsparungen bis 2017. «Margen existieren, sie sind wichtig», versicherte der erste präsident. «Der aufwand muss sich in absolute priorität auf die systeme der sozialen sicherheit», hat er darauf bestanden, den beitritt zur analyse von François Hollande bei seiner wünsche für Deutsch am 31.

Im september, hat der Rechnungshof einen bericht veröffentlicht, der sich sehr kritisch über das defizit der Sicherheit und detaillierten «vorkommen einsparungen» in der gesundheit, vor allem im krankenhaus. Die frage einer häufigeren nutzung der ambulanten chirurgie ist heute beispielsweise in der studie.

Aber, betonte der erste vorsitzende, es handelt sich nicht um «die methode des hobels», eine direkte anspielung auf die logik des nicht-ersatz eines beamten auf zwei, ohne unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.