Tomas Janusauskas und das ABC des «47» sind wieder 10 in der gesamtwertung der gruppe C/ Foto: Sebastian Lapeyrère.
Tomas Janusauskas und das ABC des «47» sind wieder 10 in der gesamtwertung der gruppe C/ Foto: Sebastian Lapeyrère.

Auch BC 56 – Agen BC 51

QT : 16-12 ; 38-24 ; 45-39.

Schiedsrichter : MM. Bertolini und Laguerre.

Auch BC : Das team : Agostini (6), Marine (2), Frühstück (12), Pujolle (7), Lacave (4), Desbatats (12), Versier-Leuly (11), Bernaoui (2).

Agen BC : Das team : J. Abbassi (2), A. Abbassi (2), Arm (2), Firmin (11), Heiden (2), Janusauskas (24), Lacombe, Layec, Seremet (8), Roques.

Die Agenais begannen das spiel mit einem 7: 0 gegen eine mannschaft, Auch unkenntlich, aber es war nur ein strohfeuer. Die räumlichkeiten über Leuly kehrten zurück in das spiel und somit das spiel der besucher fiel in vergessenheit. Und man lebt so eine blasse team gersoise gegen eine transparent-team agenaise, die initiative zu ergreifen, um sie nicht mehr zu verlassen. Nach der 7-punkte in zwei minuten, die spieler von Boutin mussten sich registrieren, 5 punkte aus acht minuten. (16-12) im ersten viertel hatte man den eindruck gehabt, und dabei ein spiel für die jugend-abteilung. Aber die wenigen fans der ABC tranken den kelch bis zur neige im zweiten akt. Klein und Desbarats begannen zu zeigen, die spitze der nase, während nur Janusauskas antwortete mit seiner schlachtung unter dem korb. Außerstande, eine position schießen vor der großen verteidigung auscitaine, die teamkollegen von Garrigues, dann sollten sinken, die körper, geist und seele. Wenn es wahr ist, dass die inkonsistenz von insgesamt schiedsverfahren konnte ärgern camp zurück, es bleibt nicht weniger, dass die fehlende lust war grell beleuchten behinderungen technischen team treiben.

spürbare Spannung

Für eine gute maßnahme, Lacombe verlassen musste, seine partner in der 15 minute verletzt aus. Zum glück, dass die spieler Jérôme Séailles waren auch nicht in einem großen abend (38-24 pause).

Die übernahme würde sehen sich die besucher rebiffer ein wenig. Aggressiver in der verteidigung, sie würden auszuschalten die gegnerische angriffsspiel und allmählich wieder in das spiel. Janusauskas war immer dominant und unterstützt von Firmin, die es gestatten würde, den seinen zurückkehren (7-15 im viertel-zeit), um ein eng mit 6 punkten. Dann kam der letzte akt, in dessen verlauf, bei einem schiedsgericht «grenze», die räumlichkeiten reichten, um das spiel gleich mit ‚ Agenais. Die spannung war spürbar und die spannung ihren höhepunkt. Und das war dann die zeit der reue, denn in dem moment vorbei, Lot-et-Garonnais vendangeaient körbe alles fakten und 2-gegen-1-oder 3-gegen-1, die gingen in den untergrund berührt. Seremet erzielte seine ersten punkte, aber es war zu spät. Der hase lahm hatte es nicht geschafft aufzuholen die schlaue schildkröte. Eine frage von allen ist nun erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.