Es kommt vor, dass menschen, Gers und Pyrénées-Atlantiques kommen geburt Tarbes./Foto L. Stachel.
Es kommt vor, dass menschen, Gers und Pyrénées-Atlantiques kommen geburt Tarbes./Foto L. Stachel.

2 061 babys entstanden in den Hautes-Pyrénées in 2013. Eine zahl, die weiterhin in der norm des jahrzehnts, meint Marie-Hélène Garrigues, hebamme rahmen der entbindungsstation des krankenhauses, die sieht, dass die anzahl der geburten oszillieren zwischen 2.100 2.200 pro jahr.

Das einzige krankenhaus in insgesamt 925 und 902 geburten. Was bedeutet, dass es gibt 23 geburten gémellaires im vergangenen jahr.

«90 % der menschen, die gebären leben in den Hautes-Pyrénées. Die anderen kommen Gers, Pyrénées-Atlantiques, oder sie wohnen in einer abteilung fern, sondern nähern sich mit ihrer familie auf die geburt.»

Man erfährt, dass im jahr 2012, noch im krankenhaus, 983 kinder wurden in die welt gesetzt. «Die überraschung, die abteilung hat gehalten, sagt sie. Der rückgang der geburtenrate war weniger, dass das, was gesagt worden war.»

In der klinik der Abalone, zieht eine große anzahl von gebärenden, 885 geburten wurden im jahr 2013 registriert werden, sagt Marie-Christine Genty, die surveillante der mutterschaft.

Fügen sie die neugeborenen von der unterkunft in Lourdes verzeichnete 251 geburten (gegen 265 2012), während es waren 400 im jahr 2004. Da im falle von komplikationen in der schwangerschaft, die mütter gerichtet sind, nach Tarbes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.