Belougas haben, stecken ihre gegner./ Foto DDM, Friedrich Charmeux
Die Belougas haben, stecken ihre gegner./ Foto DDM, Friedrich Charmeux

Marvin Krukoff, autor des dritten tor der Belugas, erklärte : «Das ziel befreier, ja und ja, wir machen uns auf den druck, aber es war ein schwieriges spiel. So ist es, gegen alle mannschaften der region paris. Gut, ja, es gab, aber das problem bleibt unser unfruchtbarkeit in die numerische überlegenheit, auch wenn im training arbeiten wir ernsthaft um die sache. Unfähig, markieren, nehmen wir auch unter diesen bedingungen ein tor gegen geführtes 100 der stunde.»

die erklärung des spiels ist da, auch wenn wir eine andere unfähigkeit : dem markieren einer gegen einen (es gab fünf), auch wenn es ist ein problem, da der angreifer befindet sich dann alleine vor dem torhüter, der kann so leichter lesen sie die bewegungen.

Niemand dagegen wird bestreiten, sieg gerechtfertigt mit, einmal mehr, den kaiserlichen Niklas Lehti in den käfig : es ist eine mauer schwer zu nehmen, standardmäßig, ob von nah oder fern.

Und dann, die gruppe, das bild des kapitän Sebastian Savajol, hat der intensität in einem spiel, im gegenteil, Meaux, lief auf 100 stunde vor dem erreichen wichtiger und lauten wahre fans. Die spieler am ende des spiels ließen sogar zwei türme aus eis, um zu applaudieren.

Der niederlage von La Roche in Meudon stellt die «Rot und Schwarz» in der höhe (20 punkte) den zweiten platz, während Val Vanoise, wer gewinnt in Chambéry bleibt mit 24 punkten.

Nach diesem neuen tag, der nicht leicht zu verhandeln, denn gerade nach den feiertagen, man konvergiert schnell mit den worten, dass der coach Benedikt Pourtanel : «Wir gewinnen, aber wir können es besser machen.» Und die grenze, ist nicht so viel defensiver sektor, der kann sich zu verbessern, aber mehr für die offensive. Vor Champigny-sur-marne, die mannschaft könnte besser sein, sich zu geben, die luft und entfernt werden, der druck, mit einem hauch zusätzlichen erfolg. Es ist auch wahr, dass zwei mal, der puck prallt auf die beträge, die der käfig…

TBHC 4 – Champigny 1

(2/0) (1/1) (1/0). Schiedsrichter : Maria Thana Picavet (Tarnos) unterstützt, der von Friedrich Hemmery (Düsseldorf) und Jérémy Poulian (Bordeaux). 1283 zuschauer.

TBHC : 6 minuten panalité (0+4+2)

Tore 7.48 : Marias-Magill (support Halme, Viitanen), 15.47 : Halme (Viitanen), 31.40 : Krukoff (Blaser), 59.58 : Marias-Magill.

CHAMPIGNY-sur-marne : 12mn von panalité (2+4+6)

Ziel 22.47 : Bell (Labat, Harabin).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.