Die RMEA und sein direktor Charles Landry kommen ende einer operation renovierung eines teils der rohrleitungen im netzwerk.
Die RMEA und sein direktor Charles Landry kommen ende einer operation renovierung eines teils der rohrleitungen im netzwerk.

Inbetriebnahme im jahr 1965, die kläranlage der Fabrié, liegt am rechten ufer des Dadou, ist heute nicht mehr an der spitze.

Dies führte Charles Landry, direktor der RMEA (kommunaler hand der direktor der regie von wasser-und sanitärversorgung) und sein präsident in erwägung ziehen, eine lösung für die zukunft.

standen Zwei möglichkeiten denkbar : entweder dieses werk sollte gegenstand schweren arbeiten oder eine alternative lösung musste gefunden werden. Es ist diese zweite option gewählt wurde und 2012. Die regie wasser führte, nachdenken, erwägen, verschiedene szenarien. Es ist eine ernährung multitenancy-management-tool aus dem netz der IEMN (Träger der gewässer des Schwarzen Berges), wurde festgehalten.

Dieses projekt bietet mehrere avatanges. Nicht nur, antwortet er auf die problematik der regie von wasser, aber es bietet auch eine wasser-management einfacher und weniger aufwändig. Schließlich ist dieses szenario beinhaltet die bedürfnisse der SIAEP (Syndicat intercommunal trinkwasser) des Sant, Vielmur-Saint-Paul und der gemeinde Sémalens.

So ist es eine rohrleitung von dutzenden von kilometern wird das überqueren der süden des departements, die meisten wurden in Graulhet, und fliegt am übergang zu den dörfern in der nähe der arbeit.

Es ist also eine wasser produziert, die von einer öffentlichen institution und deren qualität ist anerkannt in der ganzen region – das sollte fließen armaturen graulhétois, da die arbeit dieser baustelle umfangreiche gehen, startet bereits in diesem jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.