Der trainer ruthénois, Franck Plènecassagne, schaut auf die meisterschaft CFA mit dem ersten ziel, der erhaltung. /Foto DDM, C. M.
Der trainer ruthénois, Franck Plènecassagne, schaut auf die meisterschaft CFA mit dem ersten ziel, der erhaltung. /Foto DDM, C. M.

Sie haben mit ihrem team, im herzen der aktualität gibt es einige tage, wenn dieser dreißig zweiten Cup-finale Deutschland gegen Montpellier. Die beseitigung der vergangenheit, in welchem zustand sind sie ?

Das spiel gespielt, wir waren am montag alle müde, mit der aufgabe, eine müdigkeit, die mit dem starken gefühl, wir hätten uns verbringen konnte. Es ist ein seltsames gefühl. Ich habe noch nicht überprüft, das spiel auf video. Ich werde nach dem suchen, was hat geklappt, was wir verpasst. Das treffen vorbei ist, hatte ich das gefühl, dass wir gerade vorschlagen, eine gute kopie. Aber wenn ich die kommentare gelesen, die presse, die gingen nicht in diesem sinne, die über leute lieben, ich habe mir fragen gestellt.

Und jetzt ?

Es gab mehrere schritte. Die spieler haben mir das gefühl gegeben, dass sie schwierigkeiten hatten, stattdessen etwas anderes zu tun, wie schlecht es wieder, als eine gewisse kater. Die ältesten der gruppe markiert waren, denn sie hatten viel gegeben physisch und verlieren, hinterlässt spuren, gut verständlich. Die jungen leute haben auch eingelöst schlag. Ich nehme ein junge wie Hugo Bobek, deren vater hat spuren in der geschichte des clubs, indem sie im halbfinale mit dem team ruthénoise von 1991, er ist durchdrungen von dieser kultur. Wenn ich das aus der zweiten halbzeit gegen Montpellier, explodiert er. Ich kann ihm nicht verübeln, er lebte in der geschichte des vereins, er weiß, dass er lebt eine seite der geschichte der RAF und er fühlt, dass wir entsorgt werden. Alle diese elemente prägen eine gruppe und heute morgen sind wir alle in der pflicht, schreiben nach.

Mit welcher stimmung ?

Wir finden das CFA weiß, dass ein sieg in Marignane, an diesem samstag könnte das holen wir die punkte, die für die aufrechterhaltung. Das sind die objektiven daten der begegnung. Die subjektiven daten sind, ob wir erholt mental der beseitigung Coupe de France.

Warum ?

Wie ich schon gesagt habe, haben wir die gewissheit, dass es besser ist zu tun gegen Montpellier, verlieren mit 2: 0. Übrigens, in der halbzeit, wir dachten, wir wären in der lage, den ausgleich gegen die Hérault. Aber, wie in der ersten halbzeit haben wir kassiert, ein zweites tor bei einem highlight. Dies hat uns nicht gestört, beine. Andererseits muss man sehen, dass unsere belegschaft ist jung, ohne große erfahrung. Wir haben teuer dafür bezahlt, diesen mangel gegen Montpellier.

Wie beurteilen sie das spiel ihres torhüter, der dazu führte, dass die zwei-tore-Montpellier ?

Die gruppe hat gut reagiert und zeigt sich dabei eine echte und aufrichtige solidarität. Man gewinnt und man verliert zusammen. Für mich ist dieser satz hat einen sinn. Ich bin solidarisch mit unserem torwart. Er sah mehrere mal das video von dieser begegnung und will seine technische fehler. Diesem punkt das traurig macht. Jeder torwart bereitet sich auf eine bestimmte weise mit methode und gewissenhaftigkeit. Damien keine ausnahme von der regel. Er erzählte mir, was er erlebt hat, aus seinen fehlern. Es muss passieren, jetzt etwas anderes zu tun. Ich werde es nicht ändern und ihn zu bezahlen entsorgung. Er will zeigen sich effizient auf die treffen zu kommen. Dies ist gut für mich.

Zurück zu der begegnung am samstag in Marignane. Sie sie als der wendepunkt der saison ?

Ja, es ist nicht die kommunikation, sondern eine gewissheit, denn ein sieg würde uns erlauben, ein vakuum zu erzeugen, buchhalter wichtig, mit dem ersten abstiegsplatz und wir könnten in der mitte meisterschaft legen wir in die haut ein team mit versicherten halt.

Sie gerade ihr «Guy Roux» , aber er gehört halt als erstes ziel der saison ?

Wenn sie wollen… meiner meinung nach, schritt der aufrechterhaltung erworbene recht früh in der saison gibt dann eine tatsächliche spielraum für sonst etwas bauen, projekte erstellen, dann kämpfen, um sie zu erreichen. Für die RAF, der erste schritt ist das halt, und um das zu erreichen, werde ich ausschließlich auf dem spiel-projekt. Wir dürfen nicht vergessen, dass in der letzten saison, die rückkehr zu den einfachen prinzipien ein spiel, wo das 4-4-2 zu uns passt, wir wußten, wir gehen, um zu bleiben, CFA. Ich will keine formel in diesem jahr. Auch zu gewinnen in Marignane, in eine henne, so fest wie der unsrigen, wäre eine tolle sache.

, Um dorthin zu gelangen, verlassen sie sich auf die rückkehr des jungen mittelfeldspieler Matthäus Guerbert ?

Ja, nach einem wechsel von Stuttgart und Balma, er trifft uns. Man wird ihm die zeit zu nehmen, seine marken. Es ist unbestreitbar, für die gruppe.

Wie wird ihre gruppe für Marignane ?

Das gleiche ausgerichtet gegen Montpellier weniger Carmo, bestraft für sein verhalten und ersetzt durch Couleau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.