die Ganze willen der Lectourois in diesem furnier -, zwei -./Foto Sylvia Matéos-Monge.
Die ganze willen der Lectourois in diesem furnier -, zwei -./Foto Sylvia Matéos-Monge.

Nach der sehr schönen sieg in Maubourguet, gewidmet Gérard Traverse, fand die sehr starke und bewegende ehrung, die ihm gemacht worden ist und am nächsten tag in der kathedrale voller Lectourois, freunde, händler, aufstieg, aktuelle und ehemalige, und sehr viele menschen einfach nur kamen, um zu bezeugen, der wert dieser charakter liebenswert zu früh gestorben ist.

Aber das leben nimmt seinen lauf und der wettbewerb fortgesetzt. Das ist der fall, sonntag ErnestVila mit der rezeption von Marciac. Der endspurt in die qualifikation gestartet und der fehler ist nicht mehr zulässig, da die schulter an schulter mit dem SOMR von Maubourguet wird vielleicht bis zu dem punkt in der nähe oder sogar in den punkten grundstücks oder goal-average.

Die gegner der tag ist nicht mehr bedrohlich einstufung aber ist immer schwierig zu manövrieren. Die letzte begegnung in Ibos wurden verschoben, wir wissen nicht, ob an diesem sonntag ohne aura verlieren tempo den jazz oder wenn, im gegenteil, es hat ihnen erlaubt, sich zu erholen oder um einige verletzte. Eine sache ist sicher, es muss den Lectourois bereitstellen, die gleiche energie wie in Maubourguet um die flamme zu halten und sammeln die maximale punktzahl möglich.

Für das team II, das schema ist das gleiche, 3 «ex aequo», die qualifikation ansatz, aber Maubourguet ist nicht weit entfernt und kein falsch, nicht erlaubt ist. Unterstützung des freundlichen publikum lectourois ist mehr denn je notwendig ist, in dieser entscheidenden phase und es wird sichergestellt, dass Ernest-Vila voll ist sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.