Lescure hat probleme bereitet im CFC./Foto DDM Marie-Pierre Volle
Lescure hat probleme bereitet im CFC./Foto DDM Marie-Pierre Volle

Um zu versuchen, den trend umzukehren prognosen, die spieler Florian Berals entschieden hatten, zu reproduzieren, das gleiche spiel-system, das es ihnen ermöglicht hatte, anfang dezember, im zaum zu halten, die Castrais (0-0) vor, dass der nebel nicht einmarschiert ist das grundstück, und ist nicht verpflichtet, dem schiedsrichter zu verschieben treffen. Bei diesen wiedersehen, Däumling lescurien hielt seine wette 90 minuten lang, bevor er zu beginn der verlängerung. Die männer von Francis die laune vom hockey werden, so vorhanden, in der nächsten runde.

Ein schwieriges feld

Die feuchten witterungsverhältnissen gemacht haben, den rasen des stade Jean Vidal sehr schwer zu zähmen, die Castrais hatten große schwierigkeiten überwinden, ein team, war aber kleiner als zwei divisionen. Aber von dort zu sprechen, eine angleichung der werte, die durch den zustand des geländes gibt es spielraum. Die CéFéCistes haben, in der tat regen die debatten beherrscht, sie haben lange gebraucht, um das zünglein an ihren gunsten, weil ein mangel knapp im letzten geste, zum teil, weil der zustand des rasens. Beschlag, den ball, die fahrer von Sammy Kinane, als sie tatsächlich waren mit ausbildung lescurienne sehr defensive, spielt in der gegen, und begnügt sich damit, zwei ecken, die für alle gefährlichen aktionen.

Es ist also 90 minuten, angriff-verteidigung, dass die zuschauer. In einem solchen bedingungen, die schwerer für die Castrais war es daher, den führungstreffer. Wenn sie nicht erreicht haben, in der regulären spielzeit waren sie in der lage, sich zu zeigen patienten und konzentriert, um den fehler zu finden anfang der verlängerung. Nach einem eckball abgestoßen von einem verteidiger lokalen, Correia, tauchte in der tat um eine kopf-sieg (0-1 92). Ein paar minuten später, eine kollektive aktion gut gebaut, konnte Ouanjine, um die seinen, auf jeden fall sicher und Castrais, um die einhaltung der hierarchie. (0-2 98). «Der unterschied ist auf die verlängerung in bezug auf die erhaltung der ball an technik und taktik» analysierte Florian Berals, enttäuscht, aber nicht getötet.

lescure 0-castres 2 AP

MT : 0-0

Schiedsrichter : Jérôme Cebrian unterstützt von Xavier Mole und Abdesslam Belamchich Moulay.

Tore : Correia (92), Ouanjine (98).

AS Lescure : Mazars, Enjalbert, Ayral, Mounissens, Torres, Gazzola, Herr Ribeiro, Ben Abdesellem, Abtoy, Morcillo, Deffez. Gekommen sind : Delbes, S. Ribeiro, Cestari.

Castres FC : Batut, Correia, Palaysi, Arnal, Kinane (cap.), Weizen, R. Moulet, Cauchard, Benouaret, Yazmadjian, Bieysse. Gekommen sind : G. Moulet, Ouanjine, Toutut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.