Corinne Chetrit, die sogenannte « Cochet », erläutert der OT, die bis zum 28./Foto DDM, M. A.
Corinne Chetrit, die sogenannte « Cochet », erläutert der OT, die bis zum 28./Foto DDM, M. A.

Vom 4. januar bis 28. februar, die touristeninformation beherbergt gemälde von Corinne Chetrit, die sogenannte «Cochet», maler autodidakt, bezeichnet sich als hyperrealistische als sie liebt es zu verfeinern detail, farbe, licht. Man konnte bereits schätzen seine arbeit für mehrere wochen, im schloss Barbet. Sie hängte das gleiche auswahl von gemälden amt für tourismus, platz der Kathedrale. Man stellt seine realismus erbaulich, das chiadé der einzelhandel, wenn sie reproduziert themen der architektur. Mit einer vorliebe gilt den alten steinmauern, die pflastersteine unter dem staub, die gassen, die uns der künstler führt durch seine ausstellung, die in diesen orten, die sie verfolgen und was sie mag, zu transkribieren auf die leinwand. Vernissage samstag, 1. februar, um 18 uhr.

fremdenverkehrsamt von Lombez und umgebung, 10, place de la Cathédrale, Lombez, telefon 05 62 62 37 58. Täglich geöffnet von 10 uhr bis 12 uhr und von 14 uhr 30 bis 17 uhr. Lombez.tourisme@gmail.com ; www.lombez-tourisme.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.