Der bürgerbeauftragte afrikanischen konflikt im südsudan, Seyoum Mesfin (d) bei einer pressekonferenz in Addis Abeba. - Solan Gemechu - AFP
Der bürgerbeauftragte afrikanischen konflikt im südsudan, Seyoum Mesfin (d) bei einer pressekonferenz in Addis Abeba. Solan Gemechu / AFP

Der bürgerbeauftragte afrikanischen sich in den konflikt zwischen regierung und rebellen süd-sudan ist, sagte am freitag, "optimistisch" auf die baldige unterzeichnung eines waffenstillstandes, trotz der anhaltenden kämpfe.

"Ich bin sehr optimistisch, ( … ), denn wir haben viele fortschritte auf einer einigung zwischen den parteien", sagte der AFP Seyoum Mesfin, ombudsmann der IGAD, die regionale organisation ist in afrika ist die dachorganisation für die laufenden verhandlungen in der äthiopischen hauptstadt Addis Abeba.

Er sagte, die hoffnung auf eine waffenruhe "in kürzester zeit", ohne weitere informationen.

Diese hinweise treten auf, wenn die kämpfe um wut im südsudan, wo die regierungstruppen sagen fortschritte bei der stadt Bentiu im norden, in den händen der rebellen.

Der südsudan unabhängig vom Sudan seit juli 2011 ist verwüstet, die kämpfe, die seit dem 15.

Die auseinandersetzungen wurden zunächst gegenteil einheiten der armee, die loyal zu präsident süd-sudanesischen Salva Kiir zu anhängern des ex-vizepräsident Riek Machar, entlassen, weil er im juli. Die kämpfe eskalierten, die rebellion von Herrn Machar, die vertreter nun ein bündnis bunt und zerbrechlich, befehlshaber der armee meuterer und ethnischen milizen.

Nach angaben der vereinten Nationen, die kämpfe haben mehr als tausend menschen starben, auch wenn die NGOS bewerten die opfer von mehreren tausend, und mehr als 200.000 verschoben.

Regierung und rebellen begannen am montag die gespräche, die häufeln auf die freilassung von inhaftierten angehörigen der rebellion beendet den ersten tagen der kämpfe.

Die delegation rebellen in der tat eine unabdingbare voraussetzung für eine waffenruhe, was sich weigert, Juba, der behauptet, sie müssen gehen durch den prozess der justiz normal.

Herr Seyoum fügte hinzu, dass die mediatoren der Igad versuchten, eine lösung für diese frage aber nicht voraussetzung dafür, dass eine einigung erzielt werden.

Unter den optionen diskutiert, zitierte er eine verlegung der gefangenen in der IGAD oder den vereinten Nationen oder ihrer freilassung auf kaution.

Der bürgerbeauftragte hat versichert, dass der präsident Kiir "prüfe alle optionen", und fügte hinzu, dass die häftlinge hatten, spielen eine wichtige rolle in den verhandlungen, da er sich "regierungsbeamte".

Die gespräche fortgesetzt werden sollten, freitag, um die neuesten vorschläge der IGAD, die auf eine beendigung der kampfhandlungen.

"Wir können nicht erlauben, dass eine anhaltende gewalt und mord, während die (konflikt -) parteien erfüllt sind hier und verhandeln", sagte Herr Seymoun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.