Die zwei-räder haben einen hohen preis bezahlt, der 2013 auf den straßen./Foto DDM-archiv Thierry Bordas
Die zwei-räder haben einen hohen preis bezahlt, der 2013 auf den straßen./Foto DDM-archiv Thierry Bordas

Mehr als die hälfte der getöteten menschen auf den straßen in Toulouse, 2013, fahrt auf zwei rädern. Die spezialisten für die bekämpfung der kriminalität im straßenverkehr versprechen eine wachsamkeit noch größere in diesem jahr.

«Ich appelliere an die fahrer auf zwei rädern, vorsichtig zu sein». Ende dezember, der Präfekt, Haute-Garonne, Henri-Michel Comet zog eine bilanz halbton der sicherheit auf den straßen des departements. Er wies insbesondere mit dem finger auf die traurige bilanz der tödlichen unfälle und der verletzten, auffällig vor allem auf zwei rädern.

In der tat, im laufe des jahres 2013 haben, diesen tribut besonders im städtischen bereich. Der bereich polizei registriert 11 toten im vergangenen jahr mehr als die hälfte davon, also sechs, befanden sich auf zwei rädern. Drei biker haben und ihr leben verloren. Einer von ihnen, die fahrt auf der A64 zwischen Portet und Toulouse verlor die kontrolle über sein fahrzeug. Er fiel um und blieb stecken unter ein auto. Ein anderer fahrer a ausführen wollte, eine überschreitung der seite der Arena. Das fahrzeug prallte ein fahrzeug, das kam vor. Beifahrer nicht überlebt hat. Der dritte fahrer verlor sein leben bei einer kollision mit einem auto, das sich drehte.

spezifische Kontrollen

Ein junge mit roller kommt verlängern diese liste makaber. Am 1. november, mitten in der nacht, ging es am ende das rennen gegen barrieren antistationnement in der nähe von Saint-Sernin. Das stadtmobiliar ihn das leben gekostet hat. Zwei radfahrer, die eine gestoßen, die von einem bus, der andere von einem auto, sind in der liste der opfer.

«Die zwei-räder sind eine extreme empfindlichkeit. Ihre verletzungen sind häufig schwerer, dass die autofahrer, so der vertreter des Staates. In diesem bereich gibt es ein wirkliches interesse in der stadt.»

Die polizisten spezialisiert auf die bekämpfung der kriminalität im straßenverkehr führen regelmäßig kontrollen, die spezifisch für zweiräder, insbesondere für fahrräder. Diese werden weiter in diesem jahr. Neben prävention, «sind wir besonders aufmerksam junge publikum gezeigt hatte Cédric Esson, stellvertretender direktor der öffentlichen sicherheit. Im jahr 2013, auf der rennstrecke Candia, wir bildeten mehr als 13 000 schulen. Die idee ist, dass die schüler die richtigen reflexe so früh wie möglich.»

Die fußgänger auch betroffen

In städtischen gebieten, die fußgänger haben sie auch bezahlt einen starken tribut 2013. 11 auf die verstorbenen im bereich polizei im jahr 2013 wurden zwei fußgänger. Eine frau, 90 jahre, so hat das leben verloren, aber der unfall das auffälligste am ersten november-wochenende, faubourg Bonnefoy. Arthur Maillard, 26 jahre alt, starb, nachdem er rammte ein autofahrer, der die flucht ergriffen hat. Die untersuchung ist noch nicht abgeschlossen.

Die zahl : 11

Getötet >

Im stadtgebiet im jahr 2013. Elf menschen starben im vergangenen jahr im bereich polizei, waren sechs auf zwei rädern. Empfindlicher, sie sind opfer von verletzungen viel schwerer als für autofahrer. Die sicherheitskräfte versprechen vermehrte kontrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.