Die FEDERTEEP veranstaltet regelmäßig aktionen zur prävention in den kollegien. /Foto DDM, archiv.
Die FEDERTEEP veranstaltet regelmäßig aktionen zur prävention in den kollegien. /Foto DDM, archiv.

mit seiner siebenundzwanzigsten jährliche kampagne, indem sie vor ihrem motto «Zu überqueren, muss man sehen-und-gesehen-werden», die FEDERTEEP ruft die jugendlichen zu mehr vorsicht auf dem weg von der schule. An diesem montag, dem 13. januar, eine animation programmiert in diesem sinne am collège René Cassin, von 9 bis 11 uhr.

Der transport-schule ist der sicherste weg, um in der schule, in der hochschule oder schule, weit vor den anderen verkehrsträgern. Die unfälle mit todesfolge oder schweren verletzungen kommen nur sehr selten im umlauf, aber ereignen sich zum zeitpunkt der aufstieg oder abstieg des fahrzeugs, an dem haltepunkt. Sie sind nicht mehr viele, aber die dramatischsten in bezug auf körperverletzung.

Das häufigste szenario ist die überfahrt vor oder hinter dem bus oder mit dem bus während einer auto-oder überschreitet kreuzt das fahrzeug. Der autofahrer, auch bei geringer geschwindigkeit, hat nämlich nicht die möglichkeit, zu stoppen. Der schock ist unvermeidlich.

Vor diesem hintergrund ist die prävention bei jugendlichen ist eine aufgabe ist, die ermöglicht, ihre verantwortung mit dem ziel, möglichst zu vermeiden risiken. Der faktor verhaltens-entscheidend ist in diesen situationen. Auch ist es durch die förderung der bildung, der sicherheit und unionsbürgerschaft, dass die FEDERTEEP und der vorstand des Tarn und tragen zur verbesserung des verkehrs der jugendlichen. Nächsten schritt, also montag morgen, dem kollegium vielmurois.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.