A Saint-Lary, die station wurde bekannt, eine rekordbesucherzahl./Foto DDM, Laurent Stachel
Saint-Lary, die station wurde bekannt, eine rekordbesucherzahl./Foto DDM, Laurent Dart

«sehr gut», das ist das adjektiv, das kommt meist, wenn man sie fragt die direktoren des senders. Die ski-saison öffnet sich unter den besten vorzeichen, nachdem das jahr 2013 sind bereits günstig.

Die verantwortlichen touristischen und leiter der station waren noch nie so zufrieden mit dem wetter. Für das zweite jahr in folge, diese weihnachtsferien endet auf einer bilanz-exzellente, macht vergessen, die bedenken hatten, formulierten die professionellen ski-nach einer zu langen zeitraum defizit-aktivität.

Der berg hat nichts litt unter dem starken einfluss auf die alpen. Seine späte einschneien hat auch vorteile für die pyrenäen, die begonnen hat, der winter sehr früh.

Der Ariège schön fest

In Ariège, hat die saison gestartet, ohne unterbruch und eine vorzeitige öffnung von zwei bis drei wochen an den meisten stationen. Die ersten ziffern der besucherzahlen beantragen bessere ergebnisse als 2012, die bereits qualifizierten rekordjahr. Die stimmung ist so gut. «Es ist wahr, bestätigen die verantwortlichen der station Ax, das sind sehr gute ferien im schnee. An manchen tagen hat man gezählt 7 000 bis 8 000 personen im skigebiet, und sogar 10 000, wenn es umfasst den anderen aktivitäten.» Gleiche gilt in Ascou-Pailhères, wo die zahlen übertrafen die erwartungen bei der eröffnung. In Beille wie Chioula, Jean-Antoine Caballero speichert ihn auch positive ergebnisse : «gabel teilnehmerzahl für Beille von 1 000 bis 2 500 skifahrer in den tag ; für die Chioula, von 800 bis 1 000 skifahrer. Auf der seite Guzet, u die vielen sonnenstunden, aber der wandel von der manchmal launisch, die begeisterung flirtet mit der euphorie : in diesem jahr die station der " wappen von couserans bietet eine domain zu 100% geöffnet. Und zeigt auch, ein sehr schöner besuch.

In den Hautes-Pyrénées

auf der seite der Hautes-Pyrénées, das lächeln ist nach dieser urlaub zu ende. In Saint-Lary, Emmanuel Bernia, beauftragt-com-station, sorgt dafür, dass «die ferien waren sehr gut, mit einem füllfaktor von über 80% für die erste woche, und 100 % bei der woche des neuen Jahres.»

ein Weiterer indikator ist die anzahl der tage/ski, mehr als 12 000 in der ersten woche, in der regel relativ ruhig. «Das sind bewertungen, die man speichert traditionell im februar.» Und bei der 2. woche, hat man sich regelmäßig über 13 000 tage/ski.» Die gleiche geschichte, die in den anderen stationen der abteilung, die alle unter dem etikett Nicht Py. «Insgesamt kann man sagen, dass diese tollen urlaub», meint Michal Pélieu, «auch wenn die letzten zwei tage waren wütend über das wetter. Aber wir beachten sie bedeutsame entwicklungen. Heute haben wir zählen mit 500 000 tage/ski auf allen stationen Nicht Py, gegen 453 000 im gleichen zeitraum des vorjahres. Entweder eine entwicklung, die 10 %, die hätte besser sein können, ohne das schlechte wetter der letzten tage. Aber es ist positiv, zumal die atmosphäre war sehr herzlich. Auf der ebene der unterkunft, buchungen folgten die gleiche kurve, in der größenordnung von 10% zuwachs, alles hat gut funktioniert. Man kann sagen, dass diese weihnachtsferien wurden große gestiegen.»

6 000 skifahrer pro tag Superbagnères

das ist die zahl der besucherzahlen zu verzeichnen sind, 28 und 29. dezember in Superbagnères, die station, die dominiert Luchon. Ausgezeichnet, betonen die hoteliers und gastronomen, die erklären, dass sie voll ist. Die profis können sich so wieder die guten ergebnisse des vergangenen jahres. Hier noch der frühe schnee hat zu einer eröffnung der piste ab dem 30. Dieser urlaub war für etwas bestraft, die zwei tage von de panne von der gondelbahn entfernt.

Cyril Bardin, geschäftsführer der station Ax-les-Thermes «letzte saison überragend»

In den meisten stationen des massivs, spricht man von einem frühen saison besonders ?

Zwar, aber nicht wir begeistern sie nicht zu schnell. Zu beginn dieser winter ist gut, sogar sehr gut, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die ski-saison spielt sich in drei teile. Die februar-ferien, die letzten vier wochen sind 20 bis 40 % der besucherzahlen auf der gesamten wintersaison. Mal sehen. Aber es ist wahr, dass wir auf einem füllungsgrad-aufenthalt in der größenordnung von 90 bis 100% für die woche des Neuen Jahres, und 70 bis 80 % für die Weihnachtszeit. Der durchschnitt beträgt normalerweise um die 60 bis 65 %.

Warum ein solcher erfolg, trotz der ungebrochenen attraktivität für die alpen ?

Wir freuen uns auf die kommenden tage, um uns zu liefern, die eine genaue auslegung unsere zahlen. Man weiß, dass der frühe schnee der Pyrenäen, ab november, spielte für uns. In den Alpen, der schnee wird fallen in großen mengen ab 24. dezember. Die kundschaft ist sehr beweglich, hat sich sehr früh für den Pyrenäen mit der garantie zu profitieren, pulverschnee für den urlaub. Im allgemeinen, zu Weihnachten, diese kunden sind zunächst gewohnt, aber in diesem jahr die woche der Könige fallen in der gleichen zeit, dass die ferien französischen, viele Spanier schlossen unsere spuren.

Die formel SkiRail wurde von der SNCF und der Region erklärt auch, dass der erfolg ?

Ax-Drei Bereichen profitiert von sehr langen tracks auf einer station sehr groß ist. Wir sind auf den routen, berg -, wald -, überzeugen kunden mit den familien auf, die längere aufenthalte, sondern auch kunden von jugendlichen für den tag. Es ist wahr, dass in diesem bereich die formel «SkiRail» ist sehr beliebt, mit mehr als 800 skifahrer pro tag, studenten Toulouse, die gehen am ende des tages. Die tatsache, dass der bahnhof in der stadt plädiert für uns. Im zug, es ist eher die atmosphäre RER, dass TER trotz zwei stunden fahrt. Die benutzer des «SkiRail», das sind etwa 10 % der andrang der station, und wir stellen uns nur drei viertel der tage Ski-rail-Midi-Pyrénées mit tarifen, die eine kombination aus transport-kosten-und tarif-tracks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.